Worklife

In dieser Kategorie geht es um Idea-Shaping (Work) und Kunst im weiteren Sinne (Life). Alle Posts aus den Bereichen Fragen ans Ich, Karriere, Kreativität, Schreibarbeit, Sportphilosophie, Übersetzungen finden Sie in dieser Kategorie.

Schreibe den Song deines Lebens

Das englische Idiom (Redensart) „Blow your own horn“ bedeutet wörtlich: „Blase deine eigene Trompete“, oder im übertragenen Sinne: „Rühre die Trommel für dich selbst“. Ob Trompete oder Trommel, jedes Instrument folgt einer Melodie, die wiederum einen Song ergibt, den jeder für sich selbst schreiben muss. Denn niemand kann erwarten, dass ein anderer Kontakte für ihn …

Schreibe den Song deines Lebens Read More »

Free/lance Your Mind

Vor Kurzem geisterte der Song Free Your Mind von En Vogue aus dem Jahr 1992 nach langer Zeit einmal wieder in meinem Kopf auf. It goes like that:  Before you can read me, you gotta learn how to see me / I said / Free your mind and the rest will follow. Übersetzt in etwa: …

Free/lance Your Mind Read More »

Bringe Bewegung in deinen Tag

Auf den ersten Blick haben Bewegung und Kreativität (die Blog-Kategorie, in der ich diesen Post nach langem Überlegen abgelegt habe), nicht viel mit einander zu tun. Oder etwa doch? Wenn wir kreativ sind, dann erschaffen wir etwas, das für uns, oft auch für andere sichtbar ist. Kreativität strahlt nach außen und inspiriert all jene, die …

Bringe Bewegung in deinen Tag Read More »

Ja, man darf Kreativität sagen

Wenn wir ehrlich sind, dann rangiert Kreativität zusammen mit Begriffen wie Work-Life-Balance unter den Top Ten der am meisten verwendeten, aber am wenigsten verstandenen Begriffe. Mit Kreativität verbinden wir meist abstrakte Vorstellungen und sind uns selten dessen bewusst, dass unser Alltag zum Großteil aus kreativen Handlungen besteht. Der französische Soziologe und Kulturphilosoph Michel de Certeau, …

Ja, man darf Kreativität sagen Read More »

Ein paar Sätze zur Übersetzung

Von Oktober 2014 bis September 2015 studierte ich an der LMU München Literarisches Übersetzen (M.A.). Zwar habe ich bereits seit 2005 verschiedene Textsorten übersetzt, doch die zugrunde liegende Theorie nur über die Umwege der Medien- und Kommunikationswissenschaften kennengelernt. Es besteht außerdem ein großer Unterschied zwischen Fachübersetzungen und literarischen Übersetzungen. Erstere haben vor Allem einen Nutzwert: …

Ein paar Sätze zur Übersetzung Read More »

Fragen ans Ich

Auf dem Bild zu diesem Post heißt es in etwa: Ich tue was ich LIEBE was ich tue. Ein ähnliches Wortspiel ist mit der Überschrift hier möglich: Fragen ans Ich – Fragen an sich. Denn genau darum geht es in dieser Kategorie: Um Fragen, die wir uns selbst stellen sollten, eben Fragen an das „Ich“. …

Fragen ans Ich Read More »

Buchrezensionen: narr

Für den Narr Studienverlag durfte ich vergangenes Jahr zwei Bücher lesen und kurz rezensieren. Unter narr.de präsentieren sich die drei Verlage Gunter Narr Verlag, A. Francke Verlag und Attempto Verlag; für mich sind die Titel der narr Studienbücher-Reihe natürlich besonders interessant (weiter Informationen dazu gibt es auf der Studienbücher-Website). NB: Das Wort Rezension mag an …

Buchrezensionen: narr Read More »

Manuela Martin (2014), München Hauptbahnhof

Als Amateur-Fotomodell stehe ich seit 2009 ab und an vor der Kamera. Dabei interessiert es mich nicht, besonders attraktiv rüberzukommen, sondern vielmehr zu sehen, wie der jeweilige Fotograf seinen persönlichen Stil auf mich anwendet, mich dadurch verändert und zum Teil seines Werks macht. Ich hatte einige Shootings, bei denen die Künstler hinter der Linse vor …

Manuela Martin (2014), München Hauptbahnhof Read More »

Scroll to Top