Schreibe den Song deines Lebens

Blog_2015_04_07

Das englische Idiom (Redensart) „Blow your own horn“ bedeutet wörtlich: „Blase deine eigene Trompete“, oder im übertragenen Sinne: „Rühre die Trommel für dich selbst“. Ob Trompete oder Trommel, jedes Instrument folgt einer Melodie, die wiederum einen Song ergibt, den jeder für sich selbst schreiben muss. Denn niemand kann erwarten, dass ein anderer Kontakte für ihn… Continue Reading




Ja, man darf Kreativität sagen

Blog_2015_04_09

Wenn wir ehrlich sind, dann rangiert Kreativität zusammen mit Begriffen wie Work-Life-Balance unter den Top Ten der am meisten verwendeten, aber am wenigsten verstandenen Begriffe. Mit Kreativität verbinden wir meist abstrakte Vorstellungen und sind uns selten dessen bewusst, dass unser Alltag zum Großteil aus kreativen Handlungen besteht. Der französische Soziologe und Kulturphilosoph Michel de Certeau,… Continue Reading


Ein paar Sätze zur Übersetzung

Blog_2015_04_08

Von Oktober 2014 bis September 2015 studierte ich an der LMU München Literarisches Übersetzen (M.A.). Zwar habe ich bereits seit 2005 verschiedene Textsorten übersetzt, doch die zugrunde liegende Theorie nur über die Umwege der Medien- und Kommunikationswissenschaften kennengelernt. Es besteht außerdem ein großer Unterschied zwischen Fachübersetzungen und literarischen Übersetzungen. Erstere haben vor Allem einen Nutzwert:… Continue Reading



Buchrezensionen: narr

Blog_2015_04_29

Für den Narr Studienverlag durfte ich vergangenes Jahr zwei Bücher lesen und kurz rezensieren. Unter narr.de präsentieren sich die drei Verlage Gunter Narr Verlag, A. Francke Verlag und Attempto Verlag; für mich sind die Titel der narr Studienbücher-Reihe natürlich besonders interessant (weiter Informationen dazu gibt es auf der Studienbücher-Website). NB: Das Wort Rezension mag an… Continue Reading